StartseiteSuchenAnmeldenLogin
Shortfacts
Willkommen in Dallas bei Nacht, der Stadt der Reichen und Schönen, der Ölbosse aber auch der Neider, der Rachsüchtigen und der Intriganten.

Wir sind ein deutschsprachiges Fantasy Real Life Rollenspielforum mit Crime-Einflüssen. Freigegeben ab 18 Jahren. Also, worauf wartest Du noch? Wähle eine der vielen spielbaren Rassen aus, erstelle Deinen Charakter und mische im Nachtleben von Dallas kräftig mit.
Hilfreiches auf einen Blick!
Neueste Themen
» Caribbean Passion
von Gast Fr 13 Apr 2018 - 21:53

» HunterxHunter RPG [Anfrage]
von Chiron Jung Mo 9 Apr 2018 - 11:24

» HunterxHunter RPG | FSK 16 | Ortstrennung
von Chiron Jung Mo 9 Apr 2018 - 11:23

» Mein Leben auf Hawaii (neu)
von Chiron Jung Mo 9 Apr 2018 - 7:34

» Shadows above Hogwarts
von Chiron Jung Mo 9 Apr 2018 - 7:24

» The Wolves are Coming
von Chiron Jung Mo 9 Apr 2018 - 7:11

» The Wolves are Coming (Teen Wolf) | FSK 18 | Szenentrennung
von Chiron Jung Mo 9 Apr 2018 - 7:08

» Demon´s Dark World
von Gast So 8 Apr 2018 - 11:25

» Bruderherz! Verpeiltester Cop der Stadt! Zeit für ein Bier?
von Teamaccount Fr 6 Apr 2018 - 18:35

» Jobliste - Berufe unserer Einwohner
von Michael Warren Di 27 März 2018 - 20:57

Teilen | 
 

 "Holy Cow" Indian Food Restaurant

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
Chiron Jung
Administrator
avatar

Profil
Anmeldedatum :
08.10.11
Anzahl der Beiträge :
2683
Alter/Größe :
500 Jahre / 1,90m

BeitragThema: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Fr 24 Mai 2013 - 15:43


___________________
Quellen: Personenbilder - worldbigeastcassiopeia.com Schriften - Corbel

~ Fox on the run ~
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   So 26 Mai 2013 - 21:00

CF: Sapphire Alley - Starbucks (+Noel Black)

Auf dem Weg zum Restaurant hatte sie kurz auf ihr Handy geschaut und dabei gegrinst. Yara hatte wohl wirklich vor, hier in der Stadt zu bleiben. Warum sollte sie sonst einen Job annehmen, wenn auch nur quasi. Schnell tippte Eladriel eine Antwort: Freut mich :-) Wo hast du denn was ergattert? und sendete sie ab.

Noel hatte den Weg, es war wirklich nicht weit, nur zwei Ecken weiter, an ihrem Arm gehangen und sie hatte es wirklich genossen. Die Pyrokinetikerin hoffte wirklich aus ganzen Herzen, dass es jetzt für sie beide besser werden würden. Mutter und Sohn betraten das pompös ausgestattete indische Restaurant und selbst für Eladriel war es eine Premiere. Bis jetzt hatte sie immer nur telefonisch bestellt gehabt. Auch wenn es im ersten Moment sehr überladen wirkte, gefielen ihr die Rot- und Goldtöne, die vorherrschten. Es war nicht mehr viel los, also würden sie wohl einen Tisch bekommen.
"Hallo, einen Tisch für zwei bitte.", sagte die Brünette dem Mann an der Rezeption. Er nickte knapp und führte sie zu einem Tisch um die Ecke.
"Such dir aus, was du möchtest.", sagte Eladriel, als sie saßen und die Speisekarten bekommen hatte.


Zuletzt von Eladriel Black am Di 28 Mai 2013 - 20:10 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Mo 27 Mai 2013 - 1:31

War angenehm, endlich mal entspannt einfach nur unterwegs zu sein. Mit einer erwachsenen Begleitperson konnte ja niemand etwas dagegen sagen, dass er mitten in der Nacht noch unterwegs war, richtig? Okay, er war keine drei Jahre mehr alt und dennoch war das Am-Ärmel-Hängen so in Ordnung, zumal es angenehm war, sich nicht wegen seiner Körpertemperatur erklären zu müssen. Ne, es war wirklich vollends okay so.
Das Restaurant sah - im Vergleich zu Mces - enorm teuer aus, er war sich nicht mehr sicher ob er hier wirklich hingehörte, so leicht deplaziert fühlte Noel sich schon, aber anscheinend brauchte man keinen Sari, um einen Tisch zu kriegen. Wenige Momente später hatten sie ihren Sitzplatz und eine ziemlich ornamentbehaftete Speisekarte, die neugierig aufgeschlagen wurde. Kurz darauf war Noel leicht ratlos, neunzig Prozent dieser Bezeichnungen sagten ihm absolut gar nichts und dementsprechend war es schwer, sich zwischen Badunka und Diggldiggl oder was das auch immer diese komischen Fantasienamen da zu bedeuten hatten zu entscheiden.
"Ähm...indisches Curry?", fragte er, bei Curry wusste er wenigstens, was es war, "Was trinkt man denn dazu? Wasser, Cola, Wein?"
Je nachdem wie scharf das Essen war bestellten sie sich am besten gleich einen Feuerlöscher.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Di 28 Mai 2013 - 20:40

Also, hier würde Eladriel definitiv öfter hinkommen und nicht mehr nur per Telefon bestellen. Ihr gefiel die Atmosphäre, das etwas überladene der Einrichtung. Sie sah über die Speisekarte, vielleicht hatten sie ja etwas neues ins Programm genommen. Als sich Noel etwas überfordert meldete, musste die Pyrokinetikerin unwillkürlich lächeln.
"Es gibt ja nicht nur Curry. Was ich auch immer sehr lecker finde, sind Gerichte aus dem Tandoori, das ist ein traditioneller Lehmofen.", erklärte Eladriel. "Wusstest du, dass Currypulver eigentlich keine feste Gewürzmischung ist, sondern dass praktische jede Hausfrau aus den vielen verschiedenen Gewürzen ihr eigenes Currypulver, das eigentlich Masala heißt, herstellt?" Sie selbst hatte damals sehr gestaunt, als sie das herausgefunden hatte. Sie hatte immer gedacht, dass das eine fixe Mischung wäre, aber das fertige Currypulver, welches man überall kaufen konnte, war eine Erfindung der Briten zur Kolonialzeit gewesen.
"Ansonsten holen wir uns einfach etwas gemischtest und dann kannst du von allem etwas probieren. Aber Wein gibt es für dich nicht, junger Mann!" So weit käme es noch! Zum Glück war die Schärfe an den westlichen Geschmack angepasst.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Do 30 Mai 2013 - 14:46

Noel zuckte bei der weiteren Ausführung seiner Mutter leicht die Schultern - er sah durchaus dass es mehr gab als Curry, ganze Speisekartenseiten voll, aber wenn ihm nichts davon etwas sagte ging er lieber kein Risiko ein. Er wollte nicht einfach auf gut Glück etwas nehmen, das er dann stehen ließ weil es nicht schmeckte, wäre sehr unhöflich Mama gegenüber.
"Ist das nicht enorm unpraktisch? Da weiß man ja nie ob einem diese oder jene Mischung nun schmecken wird...", bemerkte er mit Blick auf die Karte, schrumpfte die Wahl jetzt noch weiter? Auf ihren Vorschlag hin nickte Noel, gemischte Auswahl klang gut, da hatten sie sicher beide etwas davon und seine Mutter würde wohl auch wissen was man bestellen musste, um Gemischtes zu kriegen.
"Wein schmeckt doch auch gar nicht, ich weiß nur wirklich nicht was man zu Curry trinkt.", meinte er beinahe entrüstet, mal abgesehen davon dass er brennbar war mochte Noel Alkohol schon wegen Geruch und Wirkung nicht. Selbst trinken? Bloß nicht, egal wie gut was auch immer dazu schmeckte.
Vorerst aber legte er die Karte beiseite, mit der er eh nichts anfangen konnte, und blickte die Frau ihm gegenüber an. Für ausweichenden Smalltalk war er erstens zu jung und zweitens nicht reserviert genug, ihr gegenüber schon gar nicht - ausserdem war es lang genug überfällig.
"Über irgendetwas wolltest du noch reden, oder?", fragte er direkt mit leicht zur Seite geneigtem Kopf. Für seine eigenen Fragen war es definitiv noch zu früh, aber irgendwo musste man ja anfangen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Do 30 Mai 2013 - 15:03

Lächelnd schüttelte Eladriel den Kopf. "Ich denke, da verhält es sich wie in jedem anderen Haushalt auch. Jeder würzt ja schließlich anders, richtig?" Ein Kellner indischer Herkunft trat an den Tisch heran und erkundigte sich nach ihrer Auswahl. "Ich denke, wir nehmen das Holy Cow Thali für 2 Personen. Ich hätte dazu gerne erst einmal ein Gingerale. Und du? Such dir etwas aus." Eladriel hatte den leisen Verdacht, dass ihr Sohn auch mit seinen Adoptiveltern nicht sonderlich oft essen gegangen war. Wobei indisch im Allgemeinen ja eher exotisch war.

Nachdem der Kellner mit seiner Bestellung und den Speisekarten weg war, sprach Noel das Thema an, über das sie ihm hatte gestern schon erzählen wollen. "Nun... erinnerst du dich an Detective Gilbert? Der Cop, der bei der Sache mit dem Brunnen im Northpark Center dabei war." Sicherlich würde er sich erinnern, schließlich war dieses Treffen das erste Mal gewesen, dass sie sich als Mutter und Sohn (wenn auch unwissentlich) ausgegeben hatten. "Ich habe ihn gestern auf dem Mittelaltermarkt getroffen und... naja, es war etwas seltsam." Dass sie einen Busch aus Versehen angezündet hatte, verschwieg sie ihm. Auch das nachfolgende Gespräch. "Auf jeden Fall... Also, nur wenn du möchtest und... wenn deine Adoptiveltern einstimmen... dann kann ich das alleinige Sorgerecht für dich beantragen. Also quasi die Adoption rückgängig machen.", verkündete die Pyrokinetikerin freudestrahlend. Würde er es genauso sehen?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   So 2 Jun 2013 - 17:03

Bezüglich der Gewürzvariation war Noel immer noch etwas skeptisch, schließlich gab es einen Grund wieso jeder anders würzte (es schmeckte jenen Leuten eben am besten so), sagte aber nichts und beließ es bei einer leicht hochgezogenen Braue. Dann wandte er sich dem Kellner zu und überlegte einen Moment.
"Eine Apfelschorle bitte.", meinte er und schob die Speisekarte an die Seite, bestellt war ja nun alles, so dass die volle Aufmerksamkeit wieder Eladriel hatte.
Natürlich erinnerte sich an den Cop, der Abend war nun wirklich nicht gewöhnlich gewesen mit Schneesturm und allem. Er nickte also ohne etwas zu sagen, die nonverbale Bestätigung sollte schließlich genügen. Wohin diese Info führen sollte wusste er allerdings nicht, wie konnte er auch, von derartiger Bürokratie hatte man mit 12 noch keine Ahnung. Die Erklärung was das jetzt aber mit seiner Frage zu tun hatte, veranlasste Noel einen etwas ungläubigen Blick aufzuziehen. Klar, das war das, was er sich schon seit gefühlten tausend Jahren ausmalte und wünschte, aber dass er es anscheinend noch vor dem Holy Cow Thali serviert bekam war gelinde gesagt ... überraschend. Seine Antwort dauerte etwas, Zeit in der Noel sich in dem pompösen Stuhl etwas zurücklehnte und gedanklich leicht abdriftete, ehe er sein Gegenüber wieder fixierte.
"Sowas...geht?", hakte er nur zur Sicherheit noch mal nach und zupfte dann etwas unruhig an seinen Stirnfransen, "Also ja, hundertmal ja - aber wieso? Meine Pflegemutter meinte meist, meine richtigen Eltern hätten einfach kein Geld für ein Kind gehabt. Also wenn dem so war und jetzt anders ist, dann möchte ich, ja. Aber tu das bitte nicht nur, weil du dich dazu verpflichtet fühlst."
Hatte nämlich noch andere Gemeinheiten gegeben, die er als Grund bekommen hatte in einer "fremden" Familie aufzuwachsen und auch wenn Noel nicht daran glaubte, so wollte er doch lieber sicher sein dass das nicht auch so eine Aktion aus schlechtem Gewissen und Pflichtschuld heraus war, so wie die letzten Jahre seit Geburt seiner Pflegeschwester allein deshalb noch versorgt worden war. Ja, er wollte ein Zuhause das kein Kämmerlein im Wohnheim war, zumindest ein Elternteil das sich ein bisschen drum scherte was er machte, wo er mal nicht fünftes Rad am Wagen spielte, aber nun ja - die leichte Vorsicht vermochte er nicht abzulegen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   So 2 Jun 2013 - 17:54

Dieser ungläubige Blick von Noel versetzte ihr einen gewaltigen Stich und ließ Eladriel für einen kurzen Moment zweifeln, ob er es auch wollte. Ihr Sohn lehnte sich zurück, dachte wohl nach. In dieser Zeit schlichen sich immer mehr Gedanken des Zweifels ein. Vielleicht... sollte es wohl doch nicht so sein, dass wir eine Familie werden..., dachte sie betrübt und lehnte sich ihrerseits auch zurück. Worin sollte nach diesem Abend dann noch der Sinn nach weiteren Treffen bestehen?

Als Noel nachhakte, dauerte es etwas, bis sie die Bedeutung hinter den Worten verstand. Also... ist er interessiert? Ja! Er ist es! Fast wäre Eladriel aufgesprungen und hätte ihr Kind in eine Umarmung gezogen, doch weiter als dass sie sich vorlehnte kam sie nach seinen nächsten Sätzen nicht. Wie erstarrt sah sie den Jungen an, erschüttert und fassungslos. Das hatten ihm seine Adoptiveltern erzählt? Dass sie damals nicht genug Geld gehabt hätte?
"Oh... Noel...", sagte die Pyrokinetikerin zunächst nur, fuhr sich mit den Händen über die Augen und die Wangen. "Noel... das hat dir deine Mutter gesagt? Oooh... aus diesem Grund hätte ich dich nie weg gegeben. Wenn es daran gehangen hätte - ich hätte einen Weg gefunden." Ansonsten wäre ja immer noch Oma Liz dagewesen. 'Wir hätten das Kind schon geschaukelt - in jeder Hinsicht.', hätte die alte Dame gesagt. Von Ryan allerdings hätte sie keine Unterstützung bekommen, der war ja schon längst nicht mehr in der Stadt gewesen.
"Es... war nicht einfach. Ich musste dich... zur Adoption freigeben. Maple Grove, meine und deine Geburtsstadt, war ein erzkonservatives Kaff in Wyoming. Das Jugendamt und meine Eltern hatten mich damals dazu gedrängt. Ich war minderjährig, meine Eltern hatten das sagen. Glaube mir, es gab keinen Tag, an dem ich es nicht bereut habe.", erklärte die Mutter und die Verzweiflung, die sie damals schon gespürt hatte, kam wieder in ihr auf, gemischt mit Hass. Sie spürte, wie das Feuer wieder in ihr aufstieg. Nein, nicht jetzt!, dachte sie und beschwörte wieder das Bild von den Kirschblüten im Park herauf, so wie sie es am Nachmittag bei Keith gelernt hatte. Es klappte schon besser.

Ob sie sich verpflichtet fühlte? Irgendwie ja schon. "Außer dir und meiner Cousine habe ich keine Familie mehr. Ich..." Wie sollte sie es ihm am besten erklären? "Ich hatte immer die Vorstellung gehabt, dass du zu einer liebevollen Familie gekommen bist. Dass du glücklich aufwächst. Dass du später als Erwachsener ein besseres Leben führen kannst, als wie ich es erlebt habe." Doch wie konnte sie nun dieses Bild noch aufrecht erhalten, wenn ihr Sohn in einem Internat lebte und seine rechtlichen Eltern nichts mehr von ihm wissen wollten? Wenn er sich des Nachts davon schlich und arbeitete? Noel war ja gerade einmal erst 12 Jahre alt! "Noel... ich wünsche mir für dich, dass du glücklich bist."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Mi 5 Jun 2013 - 17:31

Was seine Reaktionen auf das Gesagte wiederum für Folgen hatten, wusste Noel natürlich nicht und selbst wenn hätte er sich unwohl dabei gefühlt, zu tun als wäre alles trotzdem super. Sie hatten da wohl beide ihr Päckchen zu tragen.
Auf Eladriels Nachfrage hin nickte er stumm, das war bei weitem nicht alles was seine Pflegeeltern gesagt hatten, zumindest in den Zeiten des Streits, aber nun ja, es war eine geschlossene Adoption und vermutlich hatten sie es selber nicht gewusst. Spielte keine Rolle mehr, hatte aber massiv dazu beigetragen dass Noel seinem Alter nicht nur in der Arbeitswilligkeit schon weit, weit voraus war. Trotzdem war es mehr als tröstlich, zu wissen dass es nicht daran gelegen hatte. Sobald man etwas verstand und nachvollziehen konnte, war es leichter zu akzeptieren und ja, so wie seine Mutter es erklärte, war es etwas einfacher.
"Es war auch eine sehr liebevolle Familie, Mam, die Duncans konnten selber keine Kinder bekommen - und haben es dann doch getan. Vor ein paar Jahren erst. Ab da ist alles ein bisschen schief gelaufen, aber das Internat ist okay."
Und mehr als ein okay erwartete man nicht mehr, nachdem man das Pflegeelternhaus beinahe in die Luft gejagt hätte, aber jetzt?
"Ich...hab eine Tante?" Nach Papa brauchte er gar nicht fragen wenn Ely den nicht unter Familie listete und es war auch nicht so wichtig, vermutlich hatte er immer noch nicht voll realisiert was das Gespräch hier an sich bedeutete, sammelte Puzzleteile und schaffte es doch noch nicht ganz, sie sich genau anzusehen und zu verstehen was sie bedeuteten. Würde später kommen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Fr 7 Jun 2013 - 21:14

Eladriel lächelte leicht, als Noel sie als Mum bezeichnete. Es machte sie unwahrscheinlich glücklich und vor allem auch hoffnungsvoll für ihre gemeinsame Zukunft. Auf einmal war alles irgendwie sehr schnell gegangen, was sie sich selbst nie erträumt hatte.
"Also, wenn ich das Sorgerecht für dich habe und die möchtest nicht mehr im Wohnheim wohnen... dann kannst du gerne bei mir einziehen. Ich habe noch ein Zimmer frei." Eladriel war sich nicht sicher, ob Hayato eine solche Situation schon vorausgeahnt hatte. Auf jeden Fall war die Wohnung groß und man konnte bequem mit drei Leuten dort wohnen.
"Wenn du Yara als solche bezeichnen magst." Die Pyrokinetikerin lachte einmal kurz, aber herzlich, ein Grinsen blieb aber in ihrem Gesicht zurück. In der Zwischenzeit hatte man das Essen gebracht, es sah wirklich köstlich aus und es waren auch Speisen dabei, die sie selbst noch nicht probiert hatte. In ihrem Kopf spukte aber weiterhin das erste Zusammentreffen von Yara und Noel herum und wie er sie als 'Tante' bezeichnete. Yara würde sicherlich darauf bestehen, dass er sie nicht Tante nennt...
"Sie ist für mich wie eine Schwester. Ich selbst war auch ein Einzelkind, aber als wir klein waren, haben wir immer die Stadt unsicher gemacht.", erzählte sie schmunzelnd und ein linkisches Funkeln blitzte in ihren Augen aus. Davon würde sie ihm aber ein anderes Mal erzählen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   So 9 Jun 2013 - 16:58

Noel war immernoch leicht neben der Spur, aber nicht wirklich im negativen Sinne. Vielleicht sollte er sich auch an einem Lächeln versuchen? Später, momentan war es ein bisschen viel - erst leibliche Mutter, dann eine darüber hinausgehende Familie und jetzt auch noch ein Zuhause? Stoopstopstop, langsam, aber dennoch reagierte er intuitiv.
"So toll sind die Wohnsilos wirklich nicht...", murrte er halblaut und zog die Beine zum Schneidersitz hoch auf die Sitzfläche, "Also...ja, ich denk schon. Kann ich mein Radio mitnehmen?"
Konnte ja sein dass sie so eine - wie Miss Temple es nannte - Wumsbrumme nicht in der Wohnung haben wollte, aber der Gedanke ein Bad zu haben das nicht noch vier oder fünf andere Leute mitbenutzten, war verlockend. Und selbst wenn, es wäre immernoch etwas anderes, vielleicht etwas das man freiwillig als Zuhause bezeichnen würde. Der Gedanke wich erst einmal, als Ely lachte, irgendwas musste er verpasst haben in Bezug auf...Tante Yara, aber vielleicht würde er noch verstehen was seine Mam so lustig fand. Komischer Name, ob sie auch Black mit Nachnamen hieß?
"Sie wohnt also auch in Dallas?", fragte er nach, während er sich etwas von einem Reisgericht und Fleisch vom Gebrachten herauspickte, das interessant roch, und warf Eladriel dann einen Blick von der Seite zu. Vielleicht zu früh das zu fragen, aber es war ja schon klar dass es niemand außer seiner Tante noch gab, kein Mann oder sonstwas, daher... naja, war das nicht auch sein Recht zu wissen?
"Und was ist mit Papa?"
Komisch es so auszusprechen statt "Vater" oder so was zu sagen, aber Distanz hatte er jetzt wirklich erst einmal genug gehabt. Und irgendwann musste es ja auf den Tisch, wieso nicht sofort? Viel wuseliger konnte es in seinem Kopf nicht werden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Mo 10 Jun 2013 - 22:32

Kurz stutzte Eladriel. Natürlich konnte er, das stand absolut außer Frage. "Aber natürlich, mein Schatz. Warum solltest du denn nicht? Nimm alles mit, was du möchtest." Ihr erschloss sich nicht ganz der Sinn hinter dieser Frage. War es vielleicht im Internat nicht gerne gesehen? Zum Kind sein und erwachsen werden gehörten ihrer Meinung nach im Dreck spielen, dass die Kleidung steinhart vom getrockneten Matsch ist, mindestens eine kaputte Fenster- oder Autoscheibe, ein aufgerissenes Knie, laute Musik, welche nicht gerade die Musikrichtung der Eltern ist und noch so vieles mehr. Noel war so verdammt ernst für sein Alter und lachte einfach noch zu wenig.

"Ja, Yara wohnt im Moment wieder bei mir. Die letzten drei Monate war sie mal wieder irgendwo in der Weltgeschichte unterwegs." Es würde Eladriel nicht wundern, wenn sie in wenigen Wochen schon wieder die Stadt verließ. Hoffentlich würde sie diesmal nicht wieder mit einer entsetzten Miene vor einem ihrer Einrichtungsgegenstände stehen, die dann, wie der Kühlschrank, mit einer Nachricht versehen worden war. Das würde sie ihrer Cousine hoch anrechnen.

Als Noel schließlich mit dem Essen anfing, folgte die Pyrokinetikerin seinem Beispiel und probierte von den verschiedenen Köstlichkeiten. Es war, wie erwartet, sehr gut und es war eine gute Entscheidung gewesen, hierher zu kommen. Eine Weile herrschte Stille zwischen ihnen, bis ihr Sohn das eine Thema anschnitt. Ryan - Noels biologischer Vater. Es war, auch nach 12 Jahren, immer noch unangenehm und irgendwo ein bisschen schmerzhaft, an ihn zu denken.
"Dein Vater...", fing sie, legte das Besteck ordentlich zur Seite, schob etwas nervös ihr Glas auf dem Tisch herum. "Nun... Was möchtest du denn genau wissen?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Mi 12 Jun 2013 - 19:58

Noel zuckte leicht die Schultern.
"Miss Temple meint, das ist nicht gut für die Ohren.", sagte er, hätte ja sein können dass Mam das ähnlich sah und auch keine Lust auf Lärm hatte. Besser erst mal Fragen, kostete schließlich nichts. Zumindest wenn man nicht gerade einem Informanten gegenüber saß. Und das Radio dürfte neben den Büchern das größte sein, was er zum Transportieren hatte, aber noch war es ja zu früh darüber nachzudenken. Die Mühlen der Bürokratie mahlten langsam. Trotzdem kam leichte Vorfreude auf, das Internat war okay, aber halt nichts was man Zuhause nennen könnte.
Dass aber nicht nur er einen Platz in besagtem Haus/besagter Wohnung bekommen könnte war verwunderlich. Konnte man denn einfach so in der Weltgechichte herumstreifen? Klang aufregend, was sie wohl beruflich machte, Zirkus vielleicht? Der Gedanke ließ ihn doch leicht lächeln, vielleicht ja und dann hätte er einen hauseigenen Clown oder so. Wäre auf jeden Fall spannend.

Zuvor aber galt es, endlich den Magen vollzubekommen, der heute leider zu kurz gekommen war, und zwar mit komplett unterschiedlichem Zeug, das zwar zuweilen komisch, aber meist gut schmeckte. Die Apfelschorle bekämpfte die Schärfe nur unzureichend, aber es ging und so langsam wurde er satt. Was nicht hieß, dass die Unterhaltung sich erledigt hatte, er kaute halt bloß mehr während er Eladriel ansah. Und ja, er merkte dass sie sich leicht unwohl fühlte, nur war es eher eine Frage aus Interesse als aus irgendwas anderem. Es war nicht so, dass er mit seinem Erzeuger irgendwas verband, null, kannte er nicht und Ian, den er vielleicht zwei Mal in seinem Leben gesehen hatte, war näher an einem Vater als sonst jemand. Es interessierte Noel halt, aber wirklich ein emotionales Bedürfnis dahinter bestand nicht, eher Neugier.
"Ich weiß nicht...was es da zu erzählen gibt, zumindest den Namen würd ich schon gern wissen.", meinte er und zuckte noch einmal etwas deutlicher die Schultern, "Du musst nicht darüber reden, wenn du nicht magst. Es interessiert mich bloß."
War sehr gut möglich/ ein Fakt dass besagter Erzeuger seine Mutter sitzen gelassen hatte aus welchen Gründen auch immer - angenehm war es wohl so oder so nicht gewesen und es lag Noel fern, unschöne Erinnerungen zu wecken wo Ely doch eigentlich recht fröhlich gewirkt hatte bis eben gerade - Mist, ihr die Laune verderben wollte Noel nicht, was in einem leicht schuldbewussten Blick endete.
"Tut mir leid."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Do 13 Jun 2013 - 13:47

"Wenn du zu laut die Musik hörst, dann ja." Jetzt klang sie schon wie ihre eigene Mutter damals. Bis jetzt hatte sie ihrer Meinung keinen bleibenden Hörschaden davon getragen, aber Vorsicht war doch besser als Nachsicht, oder? Eladriel schmunzelte etwas. "Und solange sich die Nachbarn nicht beschweren... Solls mir egal sein." Sie zuckte nun ihrerseits mit den Schultern. 

Als Noel sich für die Frage nach seinem Vater entschuldigte und sie seinen schuldbewussten Blick sah, stand Eladriel auf, stellte sich neben ihn und schloss ihn für einen kurzen Moment in die Arme. "Ist schon in Ordnung, schließlich hast du ein Recht darauf, es zu verfahren.", sagte sie leise an seinem Ohr. Dann richtete sich die Pyrokinetikerin wieder auf, strich ihm kurz mit der rechten Hand über seine linke Wange, ehe sie sich wieder setzte. 
"Sein Name ist... war... Ryan Sulivan." Vermutlich war er noch am Leben. Schließlich war die Familie kurz nach ihrem 16. Geburtstag aus der Stadt weggezogen. Trotzdem bekamen ihre Augen einen leicht träumerischen Ausdruck und ein leichtes Lächeln schlich sich auf die Lippen der Mutter. "Er war einer der beliebtesten Jungs damals an der Highschool gewesen - gut aussehend, super Noten, Star des Footballteams - und ich zuerst nicht an ihm interessiert. Wir sind beide sehr temperamentvoll gewesen und hatten uns während einer gemeinsamen Hausarbeit mehr als einmal in die Haare gekriegt. Ich denke, dass hat ihn damals sehr an mir gereizt." Ein Kichern kam aus ihrem Mund. "Deine Haar- und Augenfarbe hast du übrigens von ihm. Wir waren nicht ganz ein Jahr zusammen, es war an meinem 16. Geburtstag, dass wir im Bett gelandet waren - alkoholisiert. Meine Mum hat uns damals erwischt und danach ging es bergab. Ryan trennte sich von mir und er zog mit seiner Familie in eine andere Stadt. Ich habe keine Ahnung, wo er nun ist.", schloss sie ihren Ausflug in ihre Erinnerungen ab. Es schmerzte immer noch etwas, aber inzwischen hatte sie schon so viel erlebt, dass es in den Hintergrund trat. Wer konnte schon ahnen, dass Ryan sich nur wenige Kilometer von ihnen hier befand? 

"Oh..." Der Kellner war gerade an ihren Tisch getreten und sagte ihnen, dass sie schließen würden. Wieso verflog die Zeit nur immer so schnell? "Ich bringe dich noch wieder zurück, in Ordnung?", sagte Eladriel mit einem Lächeln. Sie bezahlte das Essen, dankte für den Service und stand auf. "Wollen wir dann?"


ooc: Nimm mich bitte nicht mit in den ZS ^^
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Mo 17 Jun 2013 - 0:09

Dass er sein gestiftetes Radio behalten konnte war eine durchaus positive Sache, die auch mit angemessener Freude honoriert wurde - er hatte es sowieso schon verpennt, Ian endlich mal etwas zu geben, womit dieser ihn kontaktieren könnte. Wobei, der kannte Noels Kontonummer und alles, schließlich hatte er es eingerichtet, und wusste wo er hauste. Nur wo der Graf selbst residierte war unklar, nun ja, der würde ihn schon finden. Umgekehrt hatte Noel da nur das Radio, und das war gut und er wollte es behalten. Und durfte es auch. Wenngleich es ungewohnt war so genannt zu werden.
Nicht minder ungewohnt war die unangekündigte Umarmung, gegen die er sich trotz Verwunderung aber nicht sträubte - einerseits war es fremd, andererseits war das verdammt noch mal seine Mutter, die durfte das. Ihm war zwar warm, dennoch schmiegte er sich gegen den Körper der ihm von der Temperatur her in nichts nachstand, für eine Erwiderung der Geste war es zu schnell vorüber. Dann hörte er ihr mit ehrlichem Interesse im Blick zu, unterbrach nicht, verzog nicht die Miene, nahm das Gesagte einfach auf. Es sagte schließlich auch etwas über seine Mutter aus, und eher unwillkürlich lief nebenher im Kopf die Rechnung ab. Sechzehn Jahre plus neun Monate plus etwas mehr als zwölf Jahre - Eladriel müsste etwa Ende 20, Anfang 30 sein, was ziemlich Jung war. Bei den meisten seiner Klasse sah die Mutter meist schon aus wie 40, 50.
Noel verstand bei weitem nicht alles, wieso sie kicherte, die Dynamik von Jugendliebe und so weiter, aber so doch genug um die Hintergründe zu erfassen. Es mochte ihm nicht so viel bedeuten, da er nie viele Gedanken an einen Vater verschwendet hatte, aber es war gut zu wissen, wie und wer die eigenen Eltern waren, und sei es noch so knapp. Nun hatte der gesichtslose Fremde immerhin einen Namen: Ryan Sulivan. Zumindest die Sportlergene hatte Noel nicht abbekommen und das Temperament der Eltern auch nicht... beziehungsweise zügelte er es eisern, ging sonst zu viel drumherum kaputt. Als Ely fertig war, lächelte er leicht.
"Danke.", meinte er, nicht mehr und nicht weniger.

Er war immerhin schon fast satt, als der galante Rauswurf kam infolge der Schließung, woraufhin Noel beinahe nervös wurde - Mist, er sollte zurück, irgendwann würde ja auch der Unterricht anfangen und wenn nun schon die Sonne aufging... er trank noch schnell aus, schnappte sich das letzte Eckchen komisches Brot und seinen Rucksack, ehe er vom Stuhl rutschte.
"Wir können, Mam.", meinte er mit bestätigendem Nicken und ergriff wieder ihre Hand. Diesmal würde der Weg etwas weiter werden und es kümmerte ihn einen Scheißdreck, dass Jungen seines Alters nicht mehr an der Hand gingen - um die Uhrzeit schliefen die doch eh alle schon/noch.

Tbc Zeitsprung: Internat || Noels Raum
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Mo 17 Jun 2013 - 21:50

Noel hatte die ganze Zeit über ruhig zugehört. Eigentlich hatte sie noch auf Fragen seinerseits gewartet, aber sicherlich war der kleine Pyrokinetiker recht müde. Kein Wunder - schließlich hielt sie ihn ja auch die ganze Zeit wach. Vermutlich würde Eladriel ihren Tagesrhythmus wieder umstellen, wenn er eingezogen war. Angenehm würde dies nicht werden, aber sie würde es tun, um mehr Zeit mit Noel verbringen zu können. Ohne dass dieser sich am nächsten Tag aus dem Bett quälen musste. Es bereitete ihr ein schlechtes Gewissen, aber sie brachte es nicht übers Herz, ihrem Sohn zu sagen, dass die nächtlichen Treffen vielleicht etwas eingeschränkt werden müssen, damit seine Leistung tagsüber nicht darunter litt. Schließlich war er immer noch ein 12-jähriger Junge, der zur Schule ging.

Eladriel drückte Noels Hand, als er ihre ergriff und lächelte leicht. Es war noch ein ordentliches Stück von der Sapphire Alley hinüber zum Internat, weshalb sie ein Taxi über ihr Handy rief. An dem Zaun, an dem Noel immer hinüberkletterte, verabschiedete sie sich von ihm, zog ihn in eine ziemlich lange Umarmung, ehe sie sich schweren Herzens von ihm trennte. Sie hoffte so sehr, dass dies bald nicht mehr nötig war.

TBC: Zeitsprung | Geschäftsviertel - Northpark Center - Pizza Hut
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   So 30 Jun 2013 - 21:29

cf ~ Zeitsprung ~ Wohngebiet ~ Down Town Lofts ~ Jonathan Corbett ~ Küche mit Sitzecke

Der Tag war schneller vergangen als erwartet. Die Arbeit machte Spaß und trotz der ziemlich kurzen Nacht – oder der zu langen… – fühlte er sich nicht schläfrig, obwohl er nur vormittags ein paar Stunden Schlaf bekommen hatte. Nach seinem letzten Termin beschloss er darum, noch schnell einkaufen zu gehen. Eine Stunde später hatte er eine neue Lieblings-Müslischale gefunden. Sie hatte einen hellgrünen Boden und einen weißen Rand, auf dem babyblaue Punkte waren. Fehlte nur noch neues Müsli, das er gleich noch in einem Supermarkt kaufte. Kurz überlegte er, noch irgendwas anderes zu essen zu kaufen, aber er verwarf den Gedanken. Der Besuch Mileys war ein Unikum gewesen und so schnell würde sonst niemand bei ihm sein, der was anderes außer ihm vernaschen wollen würde… Von daher machte es keinen Sinn, seine kümmerlichen Essens‘vorräte‘ aufzustocken. Und damit er nun was in den Magen bekam, würde er essen gehen. Er entschloss sich, diesmal den Inder aufzusuchen.

Als er im „Holy Cow“ ankam, war es schon recht voll und er suchte sich einen kleinen Tisch in der Mitte des großen Gastraumes. Er war schließlich kein Mauerblümchen, das sich an der Wand verkroch. Im Zentrum zu sein, passte da schon vielmehr zu ihm. Seine Beute, die Schale und das Müsli in einer Papiertüte, stellte er neben seinem Stuhl ab, dann widmete er sich der Karte. Er war kein Vegetarier, aber dennoch vermied er es, Fleisch zu essen. Der Gedanke, dass er auf die Weise vielleicht einmal einen Artgenossen verspeisen könnte, war einfach zu widerlich. Auch wenn kein Wandler so blöd sein würde, sich in eine Kuh in einem Schlachthaus zu wandeln. Doch selbst wenn würde diese Kuh nicht hier landen, schließlich waren die Grasmümmler hier heilig. Trotzdem galt es, erstmal etwas möglichst fleischfreies zum Essen zu finden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   So 30 Jun 2013 - 21:48

CF - Disco Moonlight - Büro Maeve Wither

Ihr Auftritt war wie stets galant, energisch und definitiv ein Hingucker. Und das lag nicht nur an dem silbrig-glänzenden Haar, das ihr in sanften Wellen über die Schultern glitt. Die Stöckel der Overknees verursachten ein stetes Klackern und der kurze Rock mit schicker, schwarzer Bluse verliehen ihr Souveränität mit einem Hauch von Verbotenem. Damit uns bloß keiner anquatscht. - Ganz genau. - Mal davon ab, hat sowieso kein Mann genug Eier in der Hose. - Außer einem Werwolf. - Außer einem Werwolf. Ein Grinsen stahl sich auf ihre Lippen. Ihr Wolf liebte es, wenn man ihm zustimmte und ihn zitierte. Und obwohl Maeve sich fest vorgenommen hatte auch wirklich alleine zu essen sah es hier im Laden wirklich schlecht danach aus. Kein freier Tisch. Zumindest keiner, der klein genug war und an einem großen wollte sie nicht sitzen. Da lief man viel zu schnell Gefahr, dass sich einfach irgendjemand dazu setzte und wenn sie sich schon zu jemandem gesellen musste, dann suchte sie sich ihre Begleitung doch lieber selbst aus.

Nachdem der Blick einige Male durch den Raum geglitten war, war ihrer beider Wahl getroffen. Mit einem charmanten Lächeln ging sie auf den jungen Lockenkopf zu. Echt schicke Frisur. - Mach lieber seinen Geruch aus, bevor wir uns ein Vampirmännchen suchen. Vorsichtig schnupperte sie. Naja, es roch nach Tier. Konnte ein Wandler sein. Oder ein Ghul der gerade Wandler verspeist hatte. Oder.. Ist doch egal was er ist. Wir haben Hunger! "Verzeih' mir die Störung aber kann ich mich vielleicht zu Dir setzen?" fragte sie, noch immer charmant lächelnd und die ohnehin rauhe Stimme klang anzüglicher als sie es eigentlich gewollt hatte. Dieses Outfit macht uns nuttig. - Wollten wir das nicht so? - Vielleicht ist es auch die Stimme. Oder der Hunger. Ich glaube, es ist der Hunger. beinahe hätte sie genervt die Augen verdreht. Ihr Wolf war wirklich sowas von... argh! Schnell verdrängte sie den inneren Disput und setzte einen eher hilflosen Blick aus, und der war in dem Fall nicht einmal gespielt. "Ich hab ehrlich schon rießen Hunger und wenn ich nicht bald was zwischen die Zähne bekomme..." erklärte sie wahrheitsgemäß und zuckte dabei noch entschuldigend mit den Schultern, als wäre der Rest des Satzes ohnehin selbsterklärend. Konnte man nur hoffen, dass der junge Mann Sieht übrigens heiß aus. mit ihrer direkten Art klar kam.


Zuletzt von Maeve Wither am Mo 1 Jul 2013 - 10:20 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Mo 1 Jul 2013 - 8:24

Klack Klack Klack… Das Getippel von hohen Schuhen lenkte ihn etwas vom Lesen ab. Nicht dass man bei einer Speisekarte besonders viel zu lesen gehabt hätte, aber trotzdem nervte ihn das. Zum Glück war die Lärmbelästigung bald vorbei. Dafür wurde er nun angesprochen. Seufzend hob er den Blick. Eine Frau mit silbernen Haaren stand vor ihm. Aber sicher wurde sie nicht nur deswegen von den meisten männlichen Gästen verstohlen gemustert. Sie war wirklich schön und sexy und das zeigte sie auch. Kurzer Rock, eine Bluse, diese nervtötenden Schuhe… Die Hälfte der anwesenden Männer hätte für ihr Lächeln bestimmt alles gegeben. Er nicht. Und er bekam es trotzdem. Natürlich nicht umsonst. Er sollte ihr dafür einen Platz einräumen.

Eigentlich hatte er keine große Lust, gemeinsam zu essen. Zumindest nicht mit einer Frau, die auch noch verdammt nach Werwolf roch. Versprühe ich jetzt etwa Flohträger-Pheromone? Scheinbar zog er diese Hündchen neuerdings magisch an. Wenigstens die weiblichen, denn der interessante männliche hatte ihn ja im Regen stehen lassen. Dieser Idiot! Der Blick der Frau auf ihn war mittlerweile recht hilflos geworden und sie klagte über großen Hunger. Deja-vu. Das erinnerte ihn an Miley. Waren alle Werwolf-Frauen dauernd kurz vor dem Verhungern? Naja, die Kleine hatte er ja auch nicht weiter hungern lassen, von daher war es nur gerecht, wenn er das dieser Frau nun auch zugestand.

„Du hast Glück, ich hab seit kurzem eine arg großzügige Ader an mir entdeckt. Darum erlaube ich es dir feierlich, dich zu setzen. Meine Großzügigkeit kannst du später rühmen und deinen Kinder davon erzählen, aber erst mal würde ich dir die Karte reichen“, meinte er theatralisch und schob der Frau die Karte hin. Er hatte sich schon entschieden und das sogar trotz ihres Getippels.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Mo 1 Jul 2013 - 12:18

Ein breites Grinsen schlich sich auf Maeves Lippen während sie dem jungen Mann lauschte "Zu gütig, der Herr." und sich schließlich ihm gegenüber setzte um durch die angebotene Karte zu blättern. Nicht ohne ihn immer wieder verstohlen zu mustern. Schließlich schlug sie die Karte wieder zu. Sie würde sich einfach für die Tandoori-Platte entscheiden, dann musste sie gar nichts entscheiden und hatte von allen Fleischsorten etwas. Erst jetzt fiel ihr auf, dass sie eigentlich schon lange nichts mehr Gekochtes gegessen hatten. Wenn man selbst jagen kann... - Argument. Mit einem höchst zufriedenen Lächeln schob sie die Karte zurück in die Mitte des Tisches und überschlug die Beine. "Maeve." stellte sie sich schließlich knapp vor und der Blick ruhte auf seinem Gesicht. Mittlerweile konnte sie auch seinen Geruch besser ausmachen und ja, es war definitiv ein Wandler. Zum Glück war ihr diese Rivalitätsgeschichte eher gleichgültig, um nicht zu sagen 'Scheißegal'. Das einzige Volk, das sie wirklich nicht ausstehen konnte waren Vampire und dafür hatte sie auch allerhand Gründe. "Magst Du Rotwein?" fragte sie ihn schließlich, nicht wegen der Konversation, aber sie wollte auch nicht vor seinen Augen eine Flasche alleine kippen, aber ein Glas alleine war ihr auch zu wenig.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Mo 1 Jul 2013 - 20:58

„Oh ja, ich weiß. Das war mehr als großherzig von mir“, meinte er grinsend an die Frau gewandt, die sich zu ihm setzte und sich dann der Karte widmete. Ihrem Auftreten nach war sie sehr selbstbewusst und vermutlich in einer gehobeneren und selbstverantwortlichen Position. Vielleicht Politikerin oder Managerin. Sollte ihm nur recht sein. Eigentlich war es ihm ziemlich gleichgültig, ob Frauen schüchtern und süß oder selbstbewusst und sexy waren, aber Frauen wie diese Maeve, wie sie sich vorgestellt hatte, kamen mitunter besser mit seiner manchmal ziemlich eigentümlichen Art zurecht.

Dass sie die Beine überschlug, quittierte er nicht mal mit einem müden Blick. Vor ein paar Stunden hatte er eine nackte Pelzträgerin unter seiner Dusche stehen gehabt und es hatte ihn nicht weiter gekümmert. Wenn das eine Anmache gewesen sein sollte, perlte sie jedenfalls völlig an ihm ab. „Ja, ich mag Rotwein, aber falls du vorhaben solltest, mich abzufüllen, bräuchte es dann doch etwas mehr…“, antwortete er lachend auf ihre Frage und winkte einen der vorbeihuschenden Kellner zu ihrem Tisch. An dem jungen Kerl hatte er schon mal mehr Interesse als an der Wölfin… „Ladies first“, wandte er sich gespielt generös an Maeve. Er war schließlich ein Gentleman und würde sie zuerst bestellen lassen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Di 2 Jul 2013 - 8:46

Maeve lachte, offensichtlich amüsiert. Dieser Mann gefiel ihr. Nicht etwa, weil er gut aussah oder weil er charmant war, es war viel mehr seine Art und Weise wie er sie behandelte. Nenne mir ein weibliches Wesen, der soetwas nicht gefällt. - Das meinte ich nicht. Er weiß was wir sind. - Ach? Daher sein irgendwie abschätzender Blick? - Ja, das nehme ich an. - Na dann, umso besser wenn er uns mit Respekt begegnet. Dann hat er auch unseren verdient. Unmerklich nickte sie, immer noch schmunzelnd über seine Abfüllbemerkung. "Davon gehe ich aus, Du siehst nicht aus wie ein unerfahrenes Täubchen." grinste sie und spielte damit indirekt auf ihr eigenes Alter an. Im Prinzip war er ein unerfahrenes Täubchen, aber sie würde sich hüten das laut auszusprechen. Soetwas kratzte gerne Mal an einem männlichen Ego. Warum eigentlich? - Schonmal Männer in meinem Alter gesehen? - Du meinst die alten Säcke? ... Oooooh! Maeve konnte das 'Klick' im Verständnis ihres Wolfes förmlich hören und wollte noch etwas erwidern, aber da war bereits der herangewinkte Kellner da. "Einmal die Tandoori-Grill-Platte und eine Flasche ihres besten Rotweins." bestellte sie und wandte dann den Blick wieder zurück an den jungen Mann. Der sich immer noch nicht vorgestellt hatte. Fällt das unter unhöflich? - Ich denke, es fällt unter 'einfach vergessen'. Sie wartete noch ab bis Jonathan bestellt hatte und verschränkte dann die Finger ineinander und lehnte das Kinn auf die dargebotene Fläche. "Also, Mister Gentleman. Wo wir uns schon miteinander abfinden müssen können wir uns auch gerne unterhalten. Außer Du bist doch eher der schweigsame Typ." Dabei hob sie spöttelnd eine Augenbraue.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Di 2 Jul 2013 - 18:17

Cf ~ Geschäftsvirtel ~ Einkaufsmeile "Sapphire Alley" ~ H&M

Als sie das Holy Cow erreicht hatten, musste Erec leider feststellen, dass wohl halb Dallas heute die gleiche Idee hatte. Lautes Stimmengewirr und viele Menschen, die scheinbar fast jeden Zentimeter Sitzfläche in dem Restaurant belegt hatten, waren kein schöner Anblick wenn man hungrig war. Es war ganz gut das er seinen Wolf vorhin zum Schweigen verdonnert hatte, andernfalls hätte er sich nun sicher wieder seinen Sarkasmus anhören dürfen. Auch ohne dass dieser wirklich 'sprach' hörte Erec seine Stimme im Kopf, die ihm sicher ein 'Toll ausgesucht' oder ähnliches übermittelt hätte. Es war zwar gut so, aber vermissen tat er ihn trotzdem. Lange würde er seinen Befehl nicht mehr aufrecht erhalten, auch wenn sein Wolf oft sehr anstrengend war und ihn mehr als einmal wütend gemacht hatte, so gewöhnte man sich an die zweite Stimme, die ähnlich eines Gewissens immer allgegenwertig war. Es war sogar fast etwas einsam da drinnen in seinem Kopf, so ganz allein ...
Aber noch würde er damit warten, zumindest war das der Plan, bis ...Verdammt!Augenblicklich ließ er seinem Wolf wieder alle Freiheiten und wandte sich fast schon panisch im Geiste an ihn Siehst du das, was soll ich jetzt machen? Stille. Na super ... richtig der Herr war nachtragend ... Irgend eine höhere Macht musste ihn abgrundtief hassen ... Als er den Blick durch das Lokal nach zwei leeren Plätzen hatten streifen lassen, waren ihm da zwei äußerst bekannte Gesicht ins Auge gesprungen, die er hier lieber nicht getroffen hätte ... was jedoch noch wichtiger war: Die er hier lieber nicht zusammen getroffen hätte! Jonathan und Meave saßen zusammen an einem Tisch. Kannten die sich etwa? Das war der Super - Gou. Fehlte nur noch, dass dies hier ihr Stammlokal für den all wöchentlichen Klatsch und Tratsch war. Am liebsten wäre er auf der Stelle wieder umgekehrt und gegangen, doch das wäre mehr als kindisch, zumal sie ihn, wenn sie nicht ähnliche Schmerzmittel wie er genommen hatten, sicher demnächst seinen Geruch wahrnehmen würden ... Nein, es half alles nichts da musste er jetzt durch. Ein weiterer kurzer Gedanke, den er hatte, ehe er ihn wieder verwarf war, sie einfach zu ignorieren ... das wäre jedoch noch affiger ... Außerdem konnte er eventuell schadensbegrenzung betreiben, wenn er ein Auge,- bzw. Ohr auf ihre Unterhaltung haben konnte ...
"Die zwei da vorne kenne ich, wollen wir sehen, ob wir da vielleicht noch zwei Plätze finden?" fragte er an Noel gewandt, der hoffentlich seinem kurzen inneren Hin - und Her nicht mitbekommen hatte.
Zumindest war er heute realtiv gut gekleidet, nach seinem ermessen zumindest. Also ein Punkt weniger, der Jonathans Laune absenken könnte ... aber es gab ja zum Glück noch viele andere Punkte, die dies fertig brachten ...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Di 2 Jul 2013 - 20:54

Cf H&M

Das wirklich Störende an vollen Lokalen, fand Noel, war schlechte Luft. Woran es auch immer lag, vermutlich eh wieder an den Pyro-Genen, war ihm sauerstoffreiche Luft weit lieber, da halfen auch keine Duftstäbchen oder offene Fenster. Na egal, konnte er sich einreden nicht wegen Müdigkeit ein wenig duselig zu sein - er war zwar kürzlich erst aufgestanden, aber das machte es auch nicht mehr besser, hatte sich schon zu viel Schlafdefizit gesammelt. Insofern kam auch erst mal ein hinter dem Uniformärmel verborgenes Gähnen seitens des jungen Pyro, sobald sie das Lokal betreten hatten. Sprach doch für das Lokal, wenn es gut besucht war, oder?
Nope, von Erecs Seelen-Revival und Wiedererkennensfreude bekam Noel nichts mit, nur dass der sich ziemlich lange nicht vom Fleck bewegte - na hoffentlich suchte er nach einem Platz, dafür war er groß genug, Noel nicht. Er arbeitete immernoch auf die 1.50 m-Marke hin, da half gutes Essen auf jeden Fall, und darum war es sehr gut, dass Erec tatsächlich etwas erspäht zu haben schien.
"So lange keiner der beiden vom Jugendamt oder Moralapostel ist, gern.", meinte Noel abschätzig, seine Hemdtüte am Handgelenk.Irgendwie wurde er schon wieder leicht unruhig, schwach nur, aber das hatte er das vorige Mal gehabt, kurz ehe es ins Northpark gegangen war, wo seine Mutter am zündeln war...er schüttelte den Gedanken ab, es war riskant in diese Richtung zu denken, wenn man ebenso anfällig für so was war.
So, und da es Erecs Bekannte/Freunde/Was auch immer waren, lief Noel diesem nur nach, dass er Erec gegenüber ein wenig offener war ließ sich nicht einfach übertreigen, sodass es zur Begrüßung wohl erst mal bei einem kurzen Guten Abend und Schweigen bleiben würde. Einige Erwachsene waren echt empfindlich, wenn es um ihre vermeintliche Autorität ging - und Respektlosigkeit war gegen Noels Prinzipien. Aber eins war klar, der nächste schräge Vogel, der ihm per Kopfnuss das Du nahelegte, würde sein Essen oder seine Hand flambiert bekommen! Er sollte aufhören in Feuermetaphern zu denken, war nicht gut für die Beherrschung.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar

Profil

BeitragThema: Re: "Holy Cow" Indian Food Restaurant   Di 2 Jul 2013 - 21:06

Scheinbar entwickelte er gerade ein Händchen für den Umgang mit Werwölfinnen. Miley war ihm gestern schließlich ziemlich zugeneigt gewesen und auch Maeve schien angetan von ihm zu sein. Zumindest lachte sie und amüsierte sich über seine Bemerkung hinsichtlich des Weins. Dabei legte er es gar nicht darauf an, dass die Flohträgerinnen ihn mochten. Wenn das mit Erec nur so einfach gewesen wäre. Trotz der Entschuldigung würde er es ihm nicht so schnell verzeihen, dass er nach ihrem Techtelmechtel im Wald einfach abgehauen war.

Auf Maeves Antwort bezüglich seines Kommentares sagte er nichts. Wer wusste schon, wie alt sie war? Vielleicht hatte sie schon so viele Jahre auf dem – physisch nicht vorhandenen – Buckel, dass sie längst eine Täubchen-Mumie wäre, würde sie nicht einen auf Wolf machen. „Ich nehme bitte das Gemüse-Curry“, verlangte er bei dem Kellner nach einem vegetarischen Gericht, nachdem die Wölfin ihre Bestellung aufgegeben hatte. Eine Tandoori-Grill-Platte. Unterschiedlicher hätten ihre Mahlzeiten kaum ausfallen können, stellte er kurz lächelnd fest.

„Schweigsam bin ich nicht, aber mal sehen, ob du dich darüber noch freust, wenn ich dich totgequatscht habe“, meinte er grinsend. Dass er sich namentlich noch gar nicht vorgestellt hatte, war ihm ganz entfallen und als es ihm nun einfiel, kam er um eine gewisse Theatralik nicht herum. „Aber Schluss damit. Genug geredet über meine eigenwilligen, doch zweifellos charmanten und wunderbaren Wesenszüge. Ich habe mich nämlich noch gar nicht vorgestellt. Ich heiße Jonathan und es freut mich außerordentlich, deine Bekanntschaft zu machen, Maeve.“

Gerade als er seine kleine Vorstellung beendet hatte, stieg ihm ein Geruch in die Nase, der ihn aufspringen ließ. Erec! Das war zweifellos sein Hündchen, das da mit einem kleinen Jungen, der nach abgebranntem Streichholz roch, rumstand und das sich dann, mit besagtem Kind im Schlepptau, zu ihnen begab. „Ach Erec, was soll ich nur mit dir machen?“, tadelte er den anderen übertrieben seufzend, als er an den Tisch gelangt war. Das Kind ignorierte er erst einmal völlig. „Diese Hose ist schon wieder grau!“, bemerkte er grinsend. Dafür sah das T-Shirt wirklich hinreißend an seinem Wölfchen aus. Hinreißend genug, um Erec gleich mal zu umarmen, wo er doch ohnehin schon mal stand. „Weißt du, was toll ist? Ich hab ne neue Müslischale! Und ich glaube, ich werde sie noch mehr lieben als meine alte. Willst du sie mal sehen?“

Eigentlich war es seltsam, dass er sich so über Erecs Anwesenheit freute, aber wahrscheinlich lag das alles nur an der Schale. Der Kauf dieser Schale machte einfach alles toll. Sogar das Auftauchen des Köters, der ihn links liegen gelassen hatte. „Warst du auch einkaufen?“, erkundigte er sich dann bei Erec, weil ihm die Tüten nicht entgangen waren, die er und der Junge trugen. „Und wer ist eigentlich dein kleiner Freund?“, fragte er und grinste den Kleinen an, die Hand zur Begrüßung hebend. „Hey“, wandte er sich direkt an das Kind und grinste weiterhin.
Nach oben Nach unten
 
"Holy Cow" Indian Food Restaurant
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 6Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Getrennt...aber gemeinsames Restaurant!!!
» die frau meines lebens verloren!bitte um jede hilfe!!!
» Holy Game: Good End or Bad End?
» Restaurant 'Zur feurigen Hitze'
» Zur Kätzerin - Restaurant

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Dallas bei Nacht :: Wo bist du jetzt, kannst du mich sehen? :: Archiv des RPG :: InGame :: Geschäftsviertel-
Gehe zu: